Verkürzter Konzern-Zwischenabschluss

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
Umsatzerlöse8.6128.237
Sonstige betriebliche Erträge194190
Materialaufwand-2.761-2.568
Honorar- und Lizenzaufwand-715-661
Personalaufwand-2.818-2.761
Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte-461-311
Sonstige betriebliche Aufwendungen-1.365-1.401
Ergebnis aus at-equity bilanzierten Beteiligungen6227
Wertminderungen und Wertaufholungen auf at-equity bilanzierte Beteiligungen-2
Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen7619
EBIT (Ergebnis vor Finanzergebnis und Steuern)824769
 
Zinserträge79
Zinsaufwendungen-56-55
Sonstige finanzielle Erträge294
Sonstige finanzielle Aufwendungen-148-64
Finanzergebnis-168-106
 
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten656663
Ertragsteueraufwand-154-162
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten502501
 
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten
 
Konzernergebnis502501
 
davon:
Anteil Bertelsmann-Aktionäre
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten325349
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Ergebnis Bertelsmann-Aktionäre325349
 
Nicht beherrschende Anteilseigner
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten177152
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Ergebnis nicht beherrschender Anteilseigner177152

Konzern-Gesamtergebnisrechnung

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
Konzernergebnis502501
 
Posten, die anschließend nicht in die Gewinn- und Verlustrechnung umgegliedert werden
Neubewertungskomponente leistungsorientierter Versorgungspläne-2317
Änderungen des beizulegenden Zeitwertes bei Eigenkapitalinstrumenten1
Anteil am sonstigen Ergebnis, der auf at-equity bilanzierte Beteiligungen entfällt
 
Posten, die anschließend in die Gewinn- und Verlustrechnung umgegliedert werden, sofern bestimmte Bedingungen erfüllt sind
Umrechnungsdifferenzen
– im sonstigen Ergebnis erfasste Veränderung2754
– Reklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung720
Cash Flow Hedges
– im sonstigen Ergebnis erfasste Veränderung aus der Marktbewertung320
– Reklassifizierung in die Gewinn- und Verlustrechnung-12
Anteil am sonstigen Ergebnis, der auf at-equity bilanzierte Beteiligungen entfällt-2-11
 
Sonstiges Ergebnis nach Steuern-19793
 
Konzern-Gesamtergebnis305594
 
davon:
Anteil Bertelsmann-Aktionäre136430
Nicht beherrschende Anteilseigner169164

Konzernbilanz

in Mio. €30.6.201931.12.2018
(angepasst)
Aktiva
Langfristige Vermögenswerte
Geschäfts- oder Firmenwerte8.3518.427
Sonstige immaterielle Vermögenswerte2.4842.590
Sachanlagen und Nutzungsrechte2.8181.670
Anteile an at-equity bilanzierten Beteiligungen676658
Minderheitsbeteiligungen und sonstige finanzielle Vermögenswerte1.1051.143
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen9059
Sonstige nicht finanzielle Vermögenswerte832851
Aktive latente Steuern1.1421.051
 17.49816.449
Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte1.7641.735
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen4.1514.443
Sonstige finanzielle Vermögenswerte10471
Sonstige nicht finanzielle Vermögenswerte1.1041.002
Ertragsteuerforderungen189156
Liquide Mittel1.2311.405
 8.5438.812
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte18582
26.22625.343
 
Passiva
Eigenkapital
Gezeichnetes Kapital1.0001.000
Kapitalrücklage2.3452.345
Gewinnrücklagen5.0475.129
Eigenkapital Bertelsmann-Aktionäre8.3928.474
Nicht beherrschende Anteile1.4791.364
 9.8719.838
Langfristige Schulden
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen1.9951.738
Übrige Rückstellungen137135
Passive latente Steuern87127
Genusskapital413413
Finanzschulden4.6434.638
Leasingverbindlichkeiten1.06032
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten349353
Sonstige nicht finanzielle Verbindlichkeiten358395
 9.0427.831
Kurzfristige Schulden
Übrige Rückstellungen240299
Finanzschulden571660
Leasingverbindlichkeiten2397
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten4.3264.718
Sonstige nicht finanzielle Verbindlichkeiten1.7801.839
Ertragsteuerverbindlichkeiten5888
 7.2147.611
Schulden im Zusammenhang mit den zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten9963
26.22625.343

Konzern-Kapitalflussrechnung

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
Gesamtkonzernergebnis vor Finanzergebnis und Steuern824769
Gezahlte Ertragsteuern-230-283
Ab-/Zuschreibungen langfristiger Vermögenswerte460317
Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen-76-19
Gewinne/Verluste aus Anlagenabgängen-7-23
Veränderung der Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen-44-46
Veränderung der übrigen Rückstellungen-17-36
Veränderung des Nettoumlaufvermögens-296-334
Bewertungen von Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert-9-44
Sonstige Effekte-378
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit568309
– davon aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Investitionen in:
– Immaterielle Vermögenswerte-141-145
– Sachanlagen-155-143
– Finanzanlagen-189-120
– Kaufpreiszahlungen für konsolidierte Beteiligungen (abzüglich liquider Mittel)-93-68
Verkäufe von Tochterunternehmen und sonstigen Geschäftseinheiten21711
Verkäufe von sonstigem Anlagevermögen254111
Cashflow aus Investitionstätigkeit-107-354
– davon aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Emission von Anleihen/Schuldscheindarlehen
Auszahlungen für Tilgung von Anleihen/Schuldscheindarlehen-210-200
Aufnahme/Tilgung übrige Finanzschulden137298
Tilgung von Leasingverbindlichkeiten1)-120-4
Gezahlte Zinsen-159-116
Erhaltene Zinsen168
Dividenden an Bertelsmann-Aktionäre-180-180
Dividenden an nicht beherrschende Anteilseigner und Auszahlungen an Gesellschafter (IAS 32.18(b))-202-262
Veränderung des Eigenkapitals117-3
Cashflow aus Finanzierungstätigkeit-601-459
– davon aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Zahlungswirksame Veränderung der liquiden Mittel-140-504
Wechselkursbedingte und sonstige Veränderungen der liquiden Mittel-59
Liquide Mittel am 1.1.1.4051.442
Liquide Mittel am 30.6.1.260947
Abzüglich liquider Mittel der Veräußerungsgruppen-29
Liquide Mittel am 30.6. (laut Konzernbilanz)1.231947

Veränderungen der Verbindlichkeiten aus Finanzierungstätigkeiten

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
Verbindlichkeiten aus Finanzierungstätigkeiten am 1.1.1)-5.261-3.479
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit568309
Cashflow aus Investitionstätigkeit-107-354
Zinsen, Dividenden und Eigenkapitalveränderungen, weitere Zahlungen (IAS 32.18(b))-408-553
Wechselkursbedingte und sonstige Veränderungen der Verbindlichkeiten aus Finanzierungstätigkeiten-74-22
Verbindlichkeiten aus Finanzierungstätigkeiten am 30.6.-5.282-4.099

Konzern-Eigenkapitalveränderungsrechnung

in Mio. € Gezeich-
netes
Kapital
Kapital-
rück-
lage1)
Gewinnrücklagen Eigen-
kapital
Bertels-
mann-
Aktio-
näre
Nicht
beherr-
schende
Anteile
Gesamt
Übrige
Gewinn-
rück-
lagen
Kumuliertes übriges Eigenkapital2)
Umrech-
nungs-
diffe-
renzen
Zur Ver-
äuße-
rung
verfüg-
bare
finan-
zielle
Vermö-
gens-
werte
Rücklage
aus
Änderungen
des
beizulegenden
Zeitwerts
Cash
Flow
Hedges
Anteil am
sonstigen
Ergebnis,
der auf
at-equity
bilan-
zierte
Beteili-
gungen
entfällt
Stand 1.1.2018 1.000 2.345 4.631 -196 69 n/a-22 15 7.842 1.285 9.127
Anpassung 59 -69 10 -8 -8 -3 -11
Stand 1.1.20183) 1.000 2.345 4.690 -196 n/a 10-22 7 7.834 1.282 9.116
Konzernergebnis 349 n/a 349 152 501
Sonstiges Ergebnis 1 73 n/a 117 -11 81 12 93
Konzern-Gesamtergebnis 350 73 n/a 117 -11 430 164 594
Dividendenausschüttungen -180 n/a -180 -198 -378
Anteilsänderungen an Tochterunternehmen ohne Verlust der Beherrschung 7 n/a 7 -3 4
Eigenkapitaltransaktionen mit Anteilseignern -173 n/a -173 -201 -374
Übrige Veränderungen n/a -1 -1 20 19
Stand 30.6.2018 1.000 2.345 4.867 -123 n/a 10-5 -4 8.090 1.265 9.355
 
Stand 1.1.2019 1.000 2.345 5.200 -85 n/a 12-3 5 8.474 1.364 9.838
Anpassung -38 n/a -38 -12 -50
Stand 1.1.20194) 1.000 2.345 5.162 -85 n/a 12-3 5 8.436 1.352 9.788
Konzernergebnis 325 n/a 325 177 502
Sonstiges Ergebnis -219 31 n/a 1 -2 -189 -8 -197
Konzern-Gesamtergebnis 106 31 n/a 1 -2 136 169 305
Dividendenausschüttungen -180 n/a -180 -198 -378
Anteilsänderungen an Tochterunternehmen ohne Verlust der Beherrschung -2 8 n/a 6 94 100
Eigenkapitaltransaktionen mit Anteilseignern -182 8 n/a -174 -104 -278
Übrige Veränderungen -4 n/a -2 -6 62 56
Stand 30.6.2019 1.000 2.345 5.082 -46 n/a 10-2 3 8.392 1.479 9.871

Segmentinformationen

Segmentinformationen (fortgeführte Aktivitäten)

RTL GroupPenguin
Random House
Gruner + JahrBMGArvatoBertelsmann
Printing Group
Bertelsmann
Education Group
Bertelsmann
Investments2)
Summe der
Bereiche
CorporateKonsolidierungFortgeführte
Aktivitäten
in Mio. €1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
Außenumsatz3.1403.0401.6501.4826696902682402.0191.968682689168111658.6028.22510128.6128.237
Innenumsatz33681111303484791561311716-173-147
Umsatz der Bereiche3.1733.0461.6501.4826777012692412.0492.002766768168111658.7588.3562728-173-1478.6128.237
 
Operating EBITDA6656432271716251494226317530284110-11.3361.120-44-44-51.2921.071
 
EBITDA-Marge1)20,9 %21,1 %13,8 %11,5 %9,1 %7,3 %18,1 %17,3 %12,8 %8,8 %3,9 %3,7 %24,2 %8,9 %-13,4 %-2,1 %15,3 %13,4 %n/an/an/an/a15,0 %13,0 %
 
Wertminderungen (-)/ Wertaufholungen (+) auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte

-51-1-3-4-131-1-141
 
Ergebnis aus at-equity bilanzierten Beteiligungen2826-14544253-10612716227


Überleitung zum Operating EBITDA (fortgeführte Aktivitäten)

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
EBIT aus fortgeführten Aktivitäten824769
Sondereinflüsse
– Anpassung der Buchwerte der zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerte73
- Wertminderungen (+)/Wertaufholungen (-) auf sonstige Finanzanlagen zu fortgeführten Anschaffungskosten-81
– Wertminderungen (+)/Wertaufholungen (-) auf at-equity bilanzierte Beteiligungen2
– Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen-76-19
– Bewertungen von Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert-9-44
– Restrukturierungsaufwendungen und weitere Sondereinflüsse10549
Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte461311
Korrektur um in Sondereinflüssen enthaltene Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte-12-1
Operating EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten1.2921.071

Ausgewählte erläuternde Anhangangaben

Bilanzierungsgrundlagen

Der Halbjahresfinanzbericht der Bertelsmann SE & Co. KGaA wurde unter Beachtung von § 115 WpHG aufgestellt und einer prüferischen Durchsicht durch den Konzernabschlussprüfer unterzogen. Er entspricht den International Financial Reporting Standards (IFRS) sowie diesbezüglichen Interpretationen (IFRIC) des IFRS Interpretations Committee (IFRS IC), wie sie in der Europäischen Union anzuwenden sind (EU-IFRS), und enthält einen in Übereinstimmung mit IAS 34 „Zwischenberichterstattung“ erstellten verkürzten Konzern-Zwischenabschluss einschließlich ausgewählter erläuternder Anhangangaben. Bei der Aufstellung wurden – mit Ausnahme des im laufenden Geschäftsjahr erstmals angewendeten Rechnungslegungsstandards IFRS 16 „Leasingverhältnisse“ – grundsätzlich dieselben Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden wie im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2018 angewendet. Eine detaillierte Beschreibung dieser Methoden ist im Anhang des Konzernabschlusses im Geschäftsbericht für das Jahr 2018 veröffentlicht.

Auswirkungen von neuen Rechnungslegungsstandards

Die Effekte aus der Erstanwendung des neuen Rechnungslegungsstandards IFRS 16 „Leasingverhältnisse“ im Bertelsmann-Konzern entsprechen dem Grunde und der Höhe nach im Wesentlichen den im Konzernabschluss 2018 dargestellten Erwartungen. Im Folgenden werden die neuen seit dem 1. Januar 2019 angewendeten Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden in Bezug auf die Leasingverhältnisse erläutert, sofern sich diese von denen zum 31. Dezember 2018 unterscheiden.

Die Änderungen betreffen im Wesentlichen den Leasingnehmer und führen dazu, dass grundsätzlich alle Leasingverhältnisse und die damit verbundenen vertraglichen Rechte und Verpflichtungen in der Bilanz des Leasingnehmers als Nutzungsrecht am Leasinggegenstand und als Leasingverbindlichkeit erfasst werden. Eine Ausnahme bilden kurzfristige Leasingverhältnisse mit einer Laufzeit von bis zu einem Jahr und Leasingverhältnisse über geringwertige Vermögenswerte, für die im Bertelsmann-Konzern keine Nutzungsrechte und keine Leasingverbindlichkeiten angesetzt werden. Der neue Standard ersetzt die bisherige lineare Erfassung von Aufwendungen aus Operating Leases gemäß IAS 17 durch die Erfassung eines Abschreibungsaufwands für das Nutzungsrecht und die Erfassung von Zinsaufwendungen aus den Leasingverbindlichkeiten.

Die Leasingverbindlichkeiten werden zum Zeitpunkt der Erstbilanzierung mit dem Barwert der ausstehenden Leasingzahlungen erfasst. Der Barwert wird unter Anwendung laufzeit-, währungs- und risikospezifischer Grenzfremdkapitalzinssätze ermittelt. In der Folgebewertung wird der Buchwert der Leasingverbindlichkeit aufgezinst und um die geleisteten Leasingzahlungen vermindert. Die Nutzungsrechte werden zu Anschaffungskosten abzüglich kumulierter Abschreibungen und kumulierter Wertminderungsaufwendungen angesetzt. Die Anschaffungskosten beinhalten den Betrag der erfassten Leasingverbindlichkeiten, die anfänglichen direkten Kosten und die geleisteten Leasingzahlungen, die am oder vor dem Beginn des Leasingverhältnisses geleistet wurden, abzüglich der erhaltenen Leasinganreize. Das Nutzungsrecht wird linear über den kürzeren der beiden Zeiträume aus Nutzungsdauer und Laufzeit des Leasingverhältnisses abgeschrieben.

Die erstmalige Anwendung von IFRS 16 erfolgte in Übereinstimmung mit den Übergangsvorschriften des IFRS 16 nach dem modifiziert retrospektiven Ansatz. Die Vergleichszahlen der Vorjahresperiode wurden dementsprechend nicht angepasst. Die neuen Rechnungslegungsvorschriften wurden im Zeitpunkt der Umstellung auf sämtliche Verträge angewendet, die zuvor als Leasingverträge unter Anwendung von IAS 17 und IFRIC 4 identifiziert waren. Bei der Beurteilung von Verlängerungs- und Kündigungsoptionen wurden aktuelle Erkenntnisse zum Erstanwendungszeitpunkt berücksichtigt. Die Leasingverbindlichkeit zum 1. Januar 2019 wurde mit dem Barwert der ausstehenden Leasingzahlungen unter Anwendung laufzeit-, währungs- und risikospezifischer Grenzfremdkapitalzinssätze angesetzt. Der gewichtete durchschnittliche Grenzfremdkapitalzinssatz, mit dem die Leasingverbindlichkeit zum 1. Januar 2019 angesetzt wurde, betrug 3,0 Prozent.

Ausgehend von den Miet- und Leasingverpflichtungen für bereits genutzte Immobilien und Mobilien zum 31. Dezember 2018 ergab sich folgende Überleitung auf den Eröffnungsbilanzwert der Leasingverbindlichkeiten zum 1. Januar 2019:

in Mio. €
Miet- und Leasingverpflichtungen für bereits genutzte Immobilien und Mobilien zum 31. Dezember 20181.367
Anwendungserleichterung für kurzfristige Leasingverhältnisse und Leasingverhältnisse von geringwertigen Vermögenswerten-17
Neueinschätzung von Verlängerungs- und Kündigungsoptionen191
Sonstige-1
Verpflichtungen aus operativen Leasingverhältnissen (undiskontiert)1.540
Effekt aus der Abzinsung-210
Verpflichtungen aus operativen Leasingverhältnissen (diskontiert)1.330
Buchwert der Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasingverhältnissen zum 31. Dezember 201839
Buchwert der Leasingverbindlichkeiten zum 1. Januar 20191.369

Für einzelne Immobilienmietverträge wurde das Nutzungsrecht in der Höhe angesetzt, als ob IFRS 16 schon ab dem Zeitpunkt der Bereitstellung der Immobilie angewendet worden wäre. In allen übrigen Fällen entsprachen die Nutzungsrechte im Erstanwendungszeitpunkt dem Betrag der zugehörigen Leasingverbindlichkeit, angepasst um Beträge für im Voraus geleistete oder abgegrenzte Leasingzahlungen. Darüber hinaus wurde das Nutzungsrecht um diejenigen Beträge korrigiert, die zum 31. Dezember 2018 als Rückstellungen aus belastenden Leasingverträgen in Höhe von 28 Mio. € in der Bilanz angesetzt waren. Auf eine Wertminderungsprüfung der Nutzungsrechte im Zeitpunkt der Erstanwendung wurde in diesem Zusammenhang verzichtet. Bei der Bewertung der Nutzungsrechte zum Zeitpunkt der erstmaligen Anwendung blieben die anfänglichen direkten Kosten unberücksichtigt. Außerdem wurden die neuen Vorschriften in Einzelfällen nicht auf solche Leasingverhältnisse angewendet, deren Laufzeit bis zum 31. Dezember 2019 endet.

Im Rahmen der Umstellung auf IFRS 16 zum 1. Januar 2019 wurden Nutzungsrechte in Höhe von 1.245 Mio. € (einschließlich 35 Mio. € aus zum 31. Dezember 2018 bestehenden Finanzierungsleasingverhältnissen) und Leasingverbindlichkeiten in Höhe von 1.369 Mio. € (einschließlich 39 Mio. € aus zum 31. Dezember 2018 bestehenden Finanzierungsleasingverhältnissen) erfasst. Der kumulierte Effekt der erstmaligen Anwendung von IFRS 16 in Höhe von -50 Mio. € wurde ergebnisneutral im Eigenkapital erfasst.

Die Leasingverhältnisse betreffen in weit überwiegendem Umfang Mietimmobilien in den Unternehmensbereichen RTL Group, Penguin Random House und Arvato. Darüber hinaus existieren Leasingverhältnisse über technische Anlagen und Maschinen, Fahrzeuge und sonstige Betriebs- und Geschäftsausstattung. Die geänderte Erfassung von Aufwendungen aus Leasingverhältnissen führt in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung durch den Ersatz der bislang in den sonstigen betrieblichen Aufwendungen erfassten Aufwendungen aus Operating Leases sowohl durch Abschreibungen auf Nutzungsrechte als auch durch sonstige finanzielle Aufwendungen aus der Aufzinsung der Leasingverbindlichkeit im Finanzergebnis zu einer Erhöhung des Operating EBITDA von geschätzt 0,1 Mrd. € im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018. Durch die geänderte Erfassung von Leasingzahlungen in der Konzern-Kapitalflussrechnung ergibt sich im ersten Halbjahr 2019 eine Verbesserung des Cashflows aus betrieblicher Tätigkeit. Der Cashflow aus Finanzierungstätigkeit verringerte sich entsprechend.

Auswirkungen von zukünftig verpflichtend anzuwendenden Rechnungslegungsstandards

Veröffentlichte, aber noch nicht verpflichtend anzuwendende Standards, Interpretationen oder Änderungen hat der Bertelsmann-Konzern nicht vorzeitig umgesetzt.

Konsolidierungskreis

Neben der Bertelsmann SE & Co. KGaA werden in den verkürzten Konzern-Zwischenabschluss zum 30. Juni 2019 alle wesentlichen Tochterunternehmen, über die die Bertelsmann SE & Co. KGaA die Beherrschung im Sinne des IFRS 10 ausüben kann, voll einbezogen. Gemeinschaftsunternehmen sowie assoziierte Unternehmen werden nach der Equity-Methode gemäß IAS 28 bilanziert. Der Konsolidierungskreis einschließlich der Bertelsmann SE & Co. KGaA umfasst zum 30. Juni 2019 insgesamt 977 (31. Dezember 2018: 974) Unternehmen mit 44 Zugängen und 41 Abgängen im ersten Halbjahr 2019. Darin enthalten sind 902 (31. Dezember 2018: 901) vollkonsolidierte Unternehmen. Zusätzlich werden 26 (31. Dezember 2018: 25) Gemeinschaftsunternehmen und 49 (31. Dezember 2018: 48) assoziierte Unternehmen unter Anwendung der Equity- Methode im Konzernabschluss bilanziert. Nicht im Konsolidierungskreis enthalten sind 199 (31. Dezember 2018: 209) Unternehmen. Diese setzen sich zusammen aus den im Portfolio des Unternehmensbereichs Bertelsmann Investments befindlichen assoziierten Unternehmen sowie Unternehmen ohne nennenswerten Geschäftsbetrieb und mit einer insgesamt untergeordneten Bedeutung für die Vermögens-, Finanzund Ertragslage des Bertelsmann-Konzerns.

Akquisitionen und Desinvestitionen

Im ersten Halbjahr 2019 betrug der Cashflow aus Akquisitionstätigkeit insgesamt -93 Mio. €, davon entfielen auf die Neuerwerbe des ersten Halbjahres nach Abzug erworbener liquider Mittel -78 Mio. €. Die übertragene Gegenleistung im Sinne von IFRS 3 belief sich auf insgesamt 100 Mio. € unter Berücksichtigung von bedingten Gegenleistungen in Höhe von 2 Mio. €.

Im April 2019 übernahm Penguin Random House 100 Prozent der Anteile an dem britischen Kinderbuchverlag Little Tiger Group mit Sitz in London, Großbritannien, von den Eigentümern, unter anderem dem CEO und Mitbegründer Monty Bhatia sowie anderen Mitgliedern der Bhatia-Familie. Die aus fünf Imprints bestehende Little Tiger Group ist vor allem im Vorschulbereich aktiv und wird eng mit dem Bereich Random House Children’s Books zusammenarbeiten. Mit der Übernahme baut Penguin Random House seine führende Stellung im englischsprachigen Kinder- und Jugendbuchbereich weiter aus. Die übertragene Gegenleistung betrug 40 Mio. € und setzt sich zusammen aus einer bereits geleisteten Kaufpreiszahlung in Höhe von 38 Mio. € sowie einer bedingten Gegenleistung in Höhe von 2 Mio. €. Aus der Kaufpreisallokation ergab sich ein Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von 17 Mio. €, der steuerlich nicht abzugsfähig ist und hauptsächlich auf eine verbesserte Distribution über Penguin Random House Publisher Services und Umsatzsteigerungen in neuen internationalen Märkten zurückzuführen ist. Die Kaufpreisallokation ist aufgrund der Nähe des Erwerbs zum Bilanzstichtag noch vorläufig. Im Geschäftsjahr 2019 betrugen die mit der Transaktion verbundenen Aufwendungen 1 Mio. € und wurden ergebniswirksam erfasst.

Außerdem tätigte der Bertelsmann-Konzern im ersten Halbjahr 2019 mehrere Akquisitionen, die für sich genommen nicht wesentlich waren. Nach Abzug erworbener liquider Mittel erfolgten für diese Akquisitionen Zahlungen in Höhe von 43 Mio. €, die übertragene Gegenleistung im Sinne von IFRS 3 belief sich für diese Akquisitionen auf 60 Mio. €. Es wurde keine bedingte Gegenleistung vereinbart. Aus den sonstigen Akquisitionen entstanden Geschäfts- oder Firmenwerte in Höhe von 40 Mio. €, die Synergiepotenziale widerspiegeln und steuerlich teilweise abzugsfähig sind. Die mit diesen Transaktionen verbundenen Aufwendungen im ersten Halbjahr 2019 betrugen 2 Mio. € und wurden ergebniswirksam erfasst.

Die Kaufpreisallokationen berücksichtigen sämtliche bis zur Aufstellung dieses Abschlusses verfügbaren Informationen über Fakten und Umstände, die zum jeweiligen Erwerbszeitpunkt bestanden. Soweit innerhalb des zwölfmonatigen Bewertungszeitraums nach IFRS 3 weitere solche Fakten und Umstände bekannt werden, erfolgt eine entsprechende Anpassung der Kaufpreisallokation.

Die beizulegenden Zeitwerte der Vermögenswerte und Schulden der Akquisitionen zum Zeitpunkt der Erstkonsolidierung auf Basis der derzeit noch vorläufigen Kaufpreisallokationen können der folgenden Tabelle entnommen werden:

Auswirkungen der Akquisitionen

in Mio. €Little Tiger GroupSonstigeSumme
Langfristige Vermögenswerte
Geschäfts- oder Firmenwerte174057
Sonstige immaterielle Vermögenswerte141731
Sachanlagen und Nutzungsrechte1313
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen22
Sonstige langfristige Vermögenswerte11
Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte51116
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen115869
Sonstige kurzfristige Vermögenswerte99
Liquide Mittel3710
 
Schulden
Finanzschulden22
Leasingverbindlichkeiten88
Sonstige finanzielle und nicht finanzielle Verbindlichkeiten105969
 
Beizulegender Zeitwert der zuvor gehaltenen Anteile1212
Nicht beherrschende Anteile1717

Sämtliche im ersten Halbjahr 2018 getätigten Neuerwerbe im Rahmen des IFRS 3 trugen seit der Erstkonsolidierung 25 Mio. € zum Umsatz und -11 Mio. € zum Konzernergebnis bei. Bei Einbeziehung dieser Neuerwerbe ab dem 1. Januar 2018 hätten sie 41 Mio. € zum Umsatz und -8 Mio. € zum Konzernergebnis beigetragen.

Aus den Desinvestitionen im ersten Halbjahr 2018 erzielte der Bertelsmann-Konzern nach Berücksichtigung abgehender liquider Mittel Zahlungsströme in Höhe von 11 Mio. €. Die Desinvestitionen haben zu einem Ertrag in Höhe von 5 Mio. € aus Endkonsolidierung geführt, der in der Position „Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen“ ausgewiesen wird.

Im November 2018 erwarb die Bertelsmann Education Group 100 Prozent der Anteile an dem US-Online-Bildungsanbieter OnCourse Learning. Die erstmalige Bilanzierung des Unternehmenserwerbs war im letzten Geschäftsjahr noch nicht abgeschlossen. In Übereinstimmung mit IFRS 3.49 wurde der Geschäfts- oder Firmenwert aus der Übernahme von OnCourse Learning um 17 Mio. € auf 380 Mio. € erhöht. Die Erhöhung resultiert im Wesentlichen aus der Anpassung der übertragenen Gegenleistung in Höhe von 16 Mio. € und aus weiteren geringfügigen Anpassungen der beizulegenden Zeitwerte der erworbenen immateriellen Vermögenswerte in Höhe von -1 Mio. €. Die Vorjahreswerte in der Konzernbilanz wurden entsprechend angepasst.

Im Mai 2019 veräußerte die Bertelsmann Education Group ihre Mitgliedschaftsanteile an OnCourse Learning Financial Services und im darauffolgenden Monat ihre Anteile an OnCourse Learning Real Estate (zusammen „OCL-Einheiten“) für insgesamt 122 Mio. €. Aus den Transaktionen resultierte nach Abzug von Verkaufsnebenkosten insgesamt ein Gewinn in Höhe von 11 Mio. €, der in der Position „Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen“ ausgewiesen wird.

Im April 2019 veräußerte die zur RTL Group gehörende Mediengruppe RTL Deutschland ihre Anteile an der Universum Film GmbH („Universum“), einem Home-Entertainment- und Kinoverleihunternehmen, an den Investor KKR für 91 Mio. €. Aus der Veräußerung resultierte nach Abzug von Verkaufsnebenkosten ein Gewinn in Höhe von 63 Mio. €, der in der Position „Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen“ ausgewiesen wird.

Im Rahmen der gesamten Desinvestitionen im ersten Halbjahr 2019 erzielte der Bertelsmann-Konzern nach Berücksichtigung abgehender liquider Mittel Zahlungsströme in Höhe von 217 Mio. €. Die Desinvestitionen haben zu einem Gewinn in Höhe von 74 Mio. € aus Endkonsolidierung geführt, der in der Position „Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen“ ausgewiesen wird. Ihre Auswirkungen auf die Vermögenswerte und Schulden des Bertelsmann-Konzerns zum Zeitpunkt der Endkonsolidierung zeigt die nachfolgende Tabelle:

Auswirkungen der Desinvestitionen

in Mio. €OCL-EinheitenUniversumSonstigeSumme
Langfristige Vermögenswerte
Geschäfts- oder Firmenwerte781320111
Sonstige immaterielle Vermögenswerte335745
Sachanlagen und Nutzungsrechte22
Sonstige langfristige Vermögenswerte1414
Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte30232
Sonstige kurzfristige Vermögenswerte4132643
Liquide Mittel36817
 
Schulden
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen617
Finanzschulden2810
Leasingverbindlichkeiten11
Sonstige finanzielle und nicht finanzielle Verbindlichkeiten9381764

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und Schulden im Zusammenhang mit den zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten

Die Buchwerte der als zur Veräußerung gehaltenen klassifizierten Vermögenswerte und zugehörigen Schulden sind der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen:

Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte und zugehörige Schulden

in Mio. €Motor Presse
Stuttgart
LudiaSumme
30.6.2019
Summe
31.12.2018
Aktiva
Langfristige Vermögenswerte
Geschäfts- oder Firmenwerte21305113
Sonstige immaterielle Vermögenswerte3021516
Sachanlagen und Nutzungsrechte16218
Anteile an at-equity bilanzierten Beteiligungen11
Sonstige langfristige Vermögenswerte32516
Kurzfristige Vermögenswerte
Vorräte3335
Forderungen aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Forderungen8101812
Sonstige kurzfristige Vermögenswerte310131
Liquide Mittel171229
 
Wertminderungen auf zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte-4-4-1
 
Zur Veräußerung gehaltene Vermögenswerte988718582
 
Passiva
Langfristige Schulden
Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen16165
Übrige Rückstellungen11
Finanzschulden116
Leasingverbindlichkeiten22
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten881
Passive latente Steuern14822
Kurzfristige Schulden
Übrige Rückstellungen221
Finanzschulden332
Leasingverbindlichkeiten11
Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten1181946
Sonstige kurzfristige Schulden168242
 
Schulden im Zusammenhang mit den zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten74259963

Die Buchwerte der als zur Veräußerung gehaltenen klassifizierten Vermögenswerte und zugehörigen Schulden entfallen zum 30. Juni 2019 auf die Unternehmensbereiche Gruner + Jahr und RTL Group. Im Juni 2019 gab Gruner + Jahr bekannt, seinen Anteil an der Motor Presse Stuttgart an die Nachfolger der Gründerfamilie Pietsch, Patricia Scholten und Peter-Paul Pietsch, zu verkaufen. Die Genehmigung des Verkaufs durch die zuständige Behörde erfolgte im Juli 2019.

Darüber hinaus befindet sich die RTL-Group-Produktionstochter Fremantle zum 30. Juni 2019 in Verhandlungen über den Verkauf der Mehrheit ihrer Anteile an dem Mobile-Gaming- Unternehmen Ludia Inc. („Ludia“).

Bei Veräußerungsgruppen, die zum beizulegenden Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten bewertet wurden, wurden im ersten Halbjahr 2019 Wertminderungsaufwendungen in Höhe von -7 Mio. € erfasst, die auf geplante und erfolgte Veräußerungen im Unternehmensbereich Gruner + Jahr entfallen. Die beizulegenden Zeitwerte sind der Stufe 3 der Hierarchie der nicht wiederkehrenden beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen. Die Bewertungen der Stufe 3 basieren auf den Informationen der Vertragsverhandlungen. Die Wertminderungsaufwendungen sind unter den „Sonstigen betrieblichen Aufwendungen“ ausgewiesen.

Veränderung des Eigenkapitals der Bertelsmann-Aktionäre

Im Januar 2019 erfolgte die Zusammenlegung der Customer-Relationship-Management-Geschäfte von Bertelsmann (Arvato CRM) und der marokkanischen Saham Group zum neuen CRM-Unternehmen Majorel. Beide Partner halten je 50 Prozent der Anteile an Majorel, das zu den Marktführern in Europa, Afrika und dem Nahen Osten gehört, verbunden mit einer starken Präsenz in Amerika und Asien. Für Bertelsmann ermöglicht der Zusammenschluss einen Zugang zu den Wachstumsmärkten des afrikanischen Kontinents. Bertelsmann verfügt über eine Mehrheit in relevanten Entscheidungsgremien und sich daraus ergebende Entscheidungsbefugnisse über die maßgeblichen Aktivitäten des Unternehmens Majorel und bezieht es als Tochterunternehmen in den Konzernabschluss ein. Im Rahmen der Transaktion leistete die Saham Group neben ihren eingebrachten CRM-Geschäften eine Zahlung als Wertausgleich in Höhe von 100 Mio. €. Die Transaktion wurde in Übereinstimmung mit IFRS 10 als Eigenkapitaltransaktion bilanziert. Die Differenz zwischen der erhaltenen Gegenleistung in Höhe von insgesamt 125 Mio. € und dem auf die abgehenden Arvato-CRM-Geschäfte entfallenden Buchwert in Höhe von 109 Mio. € wurde im Aktionärseigenkapital erfasst.

in Mio. €Veränderung des Eigenkapitals der
Bertelsmann-Aktionäre
Beizulegender Zeitwert der erhaltenen Gegenleistung (inklusive Wertausgleich)125
Abgehende Anteile an Arvato-CRM-Geschäfte-109
Erhöhung des Eigenkapitals der Bertelsmann-Aktionäre16
– davon Erhöhung der übrigen Gewinnrücklagen8
– davon Erhöhung der Rücklage für Umrechnungsdifferenzen8

Die Einbringung der CRM-Geschäfte durch die Saham Group wurde im Bertelsmann-Konzernabschluss als ein Unternehmenszusammenschluss im Sinne von IFRS 3 erfasst. In diesem Zusammenhang wurden 11 Mio. €, die auf nicht beherrschende Anteile der von der Saham Group eingebrachten Geschäfte entfallen, unter den übrigen Eigenkapitalveränderungen ausgewiesen.

Währungsumrechnung

Für die aus der Sicht des Bertelsmann-Konzerns wichtigsten Fremdwährungen wurden für Zwecke der Währungsumrechnung folgende Euro-Wechselkurse zugrunde gelegt:

  DurchschnittskurseStichtagskurse
Fremdwährung für 1 € 1. Halbjahr
2019
1. Halbjahr
2018
30.6.201931.12.201830.6.2018
Australischer DollarAUD1,60021,56911,62441,62201,5787
Kanadischer DollarCAD1,50701,54631,48931,56051,5442
Chinesischer RenminbiCNY7,66537,70927,81857,87517,7170
Britisches PfundGBP0,87370,87980,89660,89450,8861
US-DollarUSD1,12971,21081,13801,14501,1658

Zusätzliche Angaben zu Umsatzerlösen

Der Konzernumsatz wurde im ersten Halbjahr 2019 in Höhe von 8.500 Mio. € aus Verträgen mit Kunden im Sinne des IFRS 15 generiert (H1 2018: 8.127 Mio. €). Die weiteren Umsatzerlöse in Höhe von 112 Mio. € (H1 2018: 110 Mio. €), die nicht in den Anwendungsbereich des IFRS 15 fallen, resultieren nahezu vollständig aus Finanzdienstleistungen im Unternehmensbereich Arvato. Die folgende Tabelle zeigt die Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden im Sinne des IFRS 15 je Unternehmensbereich und ist untergliedert nach Erlösquellen und geografischen Regionen. Die dargestellte Kategorisierung der Erlösquellen entspricht der in der Segmentberichterstattung.

Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden

1. Halbjahr 2019

in Mio. €RTL GroupPenguin
Random
House
Gruner +
Jahr
BMGArvatoBertels-
mann
Printing
Group
Bertels-
mann
Education
Group
Summe der
Bereiche1)
Erlösquellen
Produkte und Waren641.5782912075172.045
Dienstleistungen185442171.8326521683.098
Werbung und Anzeigen1.719153131.885
Rechte und Lizenzen1.1722882481.456
 3.1401.6506692681.9076821688.484
 
Geografische Regionen
Deutschland1.0081154451775043212.768
Frankreich687714210194321.072
Großbritannien12418356210471549
Übriges Europa6711465226555871.537
USA58494112128137551642.021
Sonstige Länder66258132516753537
 3.1401.6506692681.9076821688.484

1. Halbjahr 2018

in Mio. €RTL GroupPenguin
Random
House
Gruner +
Jahr
BMGArvatoBertels-
mann
Printing
Group
Bertels-
mann
Education
Group
Summe der
Bereiche1)
Erlösquellen        
Produkte und Waren721.41530920106151.937
Dienstleistungen187401961.7526571112.943
Werbung und Anzeigen1.760178171.955
Rechte und Lizenzen1.0212772201.275
 3.0401.4826902401.8586891118.110
 
Geografische Regionen
Deutschland1.0191044471775242512.765
Frankreich723615410195321.120
Großbritannien10615245910281504
Übriges Europa6691256728518921.499
USA441853998154511081.714
Sonstige Länder8224292813782508
 3.0401.4826902401.8586891118.110

Die dargestellten Umsatzerlöse nach Erlösquellen und geografischen Regionen spiegeln ausschließlich die Umsätze im Sinne des IFRS 15 wider und unterscheiden sich daher betragsmäßig von der Aufteilung der Umsatzerlöse in der Segmentberichterstattung. Die Umsatzerlöse aus Verträgen mit Kunden im Berichtszeitraum resultieren aus Leistungsverpflichtungen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt erfüllt wurden, in Höhe von 3.237 Mio. € (H1 2018: 3.124 Mio. €) und aus Leistungsverpflichtungen, die über einen bestimmten Zeitraum erfüllt wurden, in Höhe von 5.247 Mio. € (H1 2018: 4.986 Mio. €). Sie entfallen auf folgende Unternehmensbereiche:

Zeitpunkt der Umsatzrealisierung aus Verträgen mit Kunden (1. Halbjahr 2019)

in Mio. €ZeitpunktbezogenZeitraumbezogenSumme der
Bereiche1)
RTL Group9802.1603.140
Penguin Random House1.606441.650
Gruner + Jahr432237669
BMG70198268
Arvato1091.7981.907
Bertelsmann Printing Group27655682
Bertelsmann Education Group13155168
3.2375.2478.484

Zeitpunkt der Umsatzrealisierung aus Verträgen mit Kunden (1. Halbjahr 2018)

in Mio. €ZeitpunktbezogenZeitraumbezogenSumme der
Bereiche1)
RTL Group9102.1303.040
Penguin Random House1.432501.482
Gruner + Jahr438252690
BMG68172240
Arvato1971.6611.858
Bertelsmann Printing Group78611689
Bertelsmann Education Group1110111
3.1244.9868.110

Zusätzliche Angaben zu Finanzinstrumenten

Die Prinzipien und Methoden zur Bewertung zu beizulegenden Zeitwerten sind gegenüber dem Vorjahr unverändert. Im Nachfolgenden werden nur solche Angaben zu Finanzinstrumenten erläutert, die für das Verständnis der Veränderungen, die seit dem Ende des letzten Geschäftsjahres bei der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage erfolgten, wesentlich sind.

Zur Bestimmung der beizulegenden Zeitwerte von Finanzinstrumenten wird folgende Hierarchie verwendet.

Stufe 1:
Der beizulegende Zeitwert von börsennotierten Finanzinstrumenten wird auf Basis von Börsennotierungen zum Bilanzstichtag bestimmt.

Stufe 2:
Für die Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts von nicht börsennotierten Derivaten verwendet Bertelsmann verschiedene finanzwirtschaftliche Methoden, die den zu den jeweiligen Bilanzstichtagen herrschenden Marktbedingungen und Risiken Rechnung tragen. Unabhängig von der Art des Finanzinstruments werden zukünftige Zahlungsströme auf Basis der am Bilanzstichtag geltenden Marktzinsen und Zinsstrukturkurven auf den Bilanzstichtag diskontiert. Der beizulegende Zeitwert von Devisentermingeschäften wird auf Basis der zum Bilanzstichtag geltenden Kassamittelkurse unter Berücksichtigung der Terminabschläge und -aufschläge für die jeweilige Restlaufzeit der Geschäfte ermittelt. Der beizulegende Zeitwert von Zinsderivaten wird auf Basis der am Bilanzstichtag geltenden Marktzinsen und Zinsstrukturkurven ermittelt. Der beizulegende Zeitwert von Warentermingeschäften wird von zum Bilanzstichtag veröffentlichten Börsennotierungen abgeleitet. Eventuell bestehende Inkongruenzen zu den standardisierten Börsenkontrakten werden durch Interpolation bzw. Hinzurechnungen berücksichtigt.

Stufe 3:
Sofern keine beobachtbaren Marktdaten vorliegen, erfolgt die Ermittlung der beizulegenden Zeitwerte überwiegend auf Basis von Cashflow-basierten Bewertungsverfahren. Für erworbene Minderheitsbeteiligungen im Unternehmensbereich Bertelsmann Investments wird grundsätzlich auf sogenannte qualifizierte Finanzierungsrunden zurückgegriffen. Die von Bertelsmann gehaltenen börsennotierten Finanzinstrumente mit vertraglichen Handelsbeschränkungen (Lock-ups) werden ebenfalls der Stufe 3 zugeordnet.

Die Bewertung von finanziellen Vermögenswerten und finanziellen Verbindlichkeiten nach Stufe 2 und Stufe 3 erfordert bestimmte Annahmen des Managements bezüglich der Inputfaktoren des Modells einschließlich Cashflows, Abzinsungssatz und Ausfallrisiko sowie Lebens‑/Entwicklungszyklus der Start-up-Beteiligungen.

Bei der Ermittlung des beizulegenden Zeitwerts von Finanzderivaten wird das Wahlrecht nach IFRS 13.48 (Nettorisikobetrachtung) genutzt. Für die Ermittlung des Kreditrisikos aus Finanzderivaten wird die jeweilige Nettoposition der beizulegenden Zeitwerte mit den Vertragspartnern zugrunde gelegt, da diese hinsichtlich ihrer Markt- oder Kreditausfallrisiken auf Basis einer Nettoposition gesteuert werden.

Innerhalb der Bewertungskategorie „Ergebniswirksam zum beizulegenden Zeitwert“ erfolgt im Wesentlichen der Ausweis von Minderheitsbeteiligungen in Start-ups und Fondsinvestments, die der Unternehmensbereich Bertelsmann Investments erwirbt. Für die Ermittlung ihrer beizulegenden Zeitwerte wird bei den börsennotierten Beteiligungen auf ihre Marktpreise und bei den nicht börsennotierten Beteiligungen, wenn möglich, auf beobachtbare erzielbare Preise der zuletzt durchgeführten qualifizierten Finanzierungsrunden, die Mindestanforderungen in Bezug auf Volumen und Teilnehmerkreis erfüllen, unter Berücksichtigung des Lebensund Entwicklungszyklus des Unternehmens zurückgegriffen. Zudem enthält der Posten sogenannte Fund of Fund Investments, die ebenfalls erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertet werden. Der Ermittlung ihrer beizulegenden Zeitwerte liegen Bewertungen des externen Managements gemäß regelmäßigen Berichterstattungen unter Berücksichtigung eines Fungibilitätsabschlags zugrunde. Die aus Schwankungen des beizulegenden Zeitwerts resultierenden Gewinne und Verluste werden innerhalb der sonstigen betrieblichen Erträge im Posten „Bewertung von Beteiligungen zum beizulegenden Zeitwert“ erfasst.

Der Marktwert der Genussscheine 2001 betrug bei einem Schlusskurs von 328,10 Prozent am letzten Handelstag des ersten Halbjahres 2019 an der Frankfurter Wertpapierbörse 933 Mio. € (31. Dezember 2018: 901 Mio. € bei einem Kurs von 317,01 Prozent) und entsprechend 34 Mio. € bei den Genussscheinen 1992 bei einem Kurs von 202,00 Prozent (31. Dezember 2018: 33 Mio. € bei einem Kurs von 193,00 Prozent). Die Marktwerte sind der Stufe 1 der Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen.

Im Februar 2019 wurde ein fälliges festverzinsliches Schuldscheindarlehen in Höhe von 150 Mio. € fristgerecht zurückgezahlt. Des Weiteren führte Bertelsmann das im Mai 2019 fällige festverzinsliche Schuldscheindarlehen über 60 Mio. € termingerecht zurück.

Am 30. Juni 2019 betrug der kumulierte Marktwert der börsennotierten Anleihen 4.486 Mio. € (31. Dezember 2018: 4.298 Mio. €) bei einem Nominalvolumen von 4.250 Mio. € (31. Dezember 2018: 4.250 Mio. €) und einem Buchwert von 4.225 Mio. € (31. Dezember 2018: 4.223 Mio. €). Die Börsenkurse sind der Stufe 1 der Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen. Am 30. Juni 2019 betrug der gesamte Buchwert der Privatplatzierungen und Schuldscheindarlehen 499 Mio. € (31. Dezember 2018: 708 Mio. €) und der gesamte Marktwert belief sich auf 558 Mio. € (31. Dezember 2018: 750 Mio. €). Bei Privatplatzierungen und Schuldscheindarlehen erfolgt die Ermittlung des Marktwerts anhand finanzmathematischer Verfahren auf Basis von Zinskurven, die um die Kreditmarge des Konzerns angepasst werden. Die dabei berücksichtigte Kreditmarge resultiert aus der am jeweiligen Stichtag gültigen Marktquotierung für Credit Default Swaps. Der Ermittlung der beizulegenden Zeitwerte liegen Diskontierungssätze von -0,36 Prozent bis 0,82 Prozent zugrunde. Die beizulegenden Zeitwerte der Privatplatzierungen und der Schuldscheindarlehen sind der Stufe 2 der Hierarchie der beizulegenden Zeitwerte zuzuordnen.

Beizulegende Zeitwerte der finanziellen Vermögenswerte nach Bewertungskategorien

in Mio. €Stufe 1:
notierte Preise von
aktiven Märkten
Stufe 2:
beobachtbare
Marktdaten
Stufe 3:
nicht beobachtbare
Marktdaten
Summe
30.6.2019
Zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle Vermögenswerte147109271.084
Zu Handelszwecken gehaltene originäre und derivative finanzielle Vermögenswerte5353
Derivate mit Hedge-Beziehung1919
147829271.156

Finanzielle Vermögenswerte nach Bewertungsstufe 3

in Mio. €Zum beizu-
legenden
Zeitwert
bewertete
finanzielle Ver-
mögenswerte
Zu Handels-
zwecken
gehaltene
originäre und
derivative
finanzielle Ver-
mögenswerte
Summe
Stand 1.1.2019983983
Gesamter Gewinn (+) bzw. Verlust (-)-16-16
– in Gewinn- und Verlustrechnung-17-17
– im sonstigen Ergebnis11
Erwerbe211211
Veräußerung/Tilgung-201-201
Umgliederungen aus/in Stufe 3-50-50
Stand 30.6.2019927927
Gewinn (+) bzw. Verlust (-) aus den zum Stichtag noch im Bestand befindlichen Vermögenswerten-80-80

Beizulegende Zeitwerte der finanziellen Verbindlichkeiten nach Bewertungskategorien

in Mio. €Stufe 1:
notierte Preise
von aktiven
Märkten
Stufe 2:
beobachtbare
Marktdaten
Stufe 3:
nicht
beobachtbare
Marktdaten
Summe
30.6.2019
Erfolgswirksam zum beizulegenden Zeitwert bewertete finanzielle Verbindlichkeiten3232
Zu Handelszwecken gehaltene originäre und derivative finanzielle Verbindlichkeiten6969
Derivate mit Hedge-Beziehung55
7432106

Finanzielle Verbindlichkeiten der Bewertungsstufe 3

in Mio. €Erfolgswirk-
sam zum
beizulegenden
Zeitwert
bewertete
finanzielle Ver-
bindlichkeiten
Summe
Stand 1.1.20193131
Gesamter Gewinn (-) bzw. Verlust (+)
– in Gewinn- und Verlustrechnung
– im sonstigen Ergebnis
Erwerbe22
Tilgungen-3-3
Umgliederungen aus/in Stufe 322
Stand 30.6.20193232
Gewinn (-) bzw. Verlust (+) aus den zum Stichtag noch im Bestand befindlichen Verbindlichkeiten

Ertragsteuern

Der Steueraufwand für das erste Halbjahr 2019 wurde gemäß IAS 34 auf Basis des durchschnittlichen jährlichen Steuersatzes ermittelt, der für das gesamte Jahr 2019 erwartet wird und auf Basis aktueller Einschätzungen des Bertelsmann Managements 33,2 Prozent beträgt. Darüber hinaus wurden steuerliche Sondereffekte in den tatsächlichen und latenten Steuern erfasst, sodass sich eine geringere Steuerquote in der Gewinn- und Verlustrechnung ergab.

Der Steueraufwand für das erste Halbjahr 2019 reduzierte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum insbesondere aufgrund des Anstiegs steuerfreier Sondereffekte im Ergebnis vor Steuern, diesbezüglich im Wesentlichen im Zusammenhang mit dem gestiegenen Ergebnis aus Beteiligungsverkäufen.

Sonstige Angaben

Aufgrund der saisonalen Einflüsse auf die Unternehmensbereiche werden im zweiten Halbjahr tendenziell höhere Umsatzerlöse und ein höheres operatives Ergebnis als im ersten Halbjahr erwartet. Die höheren Umsätze im zweiten Halbjahr sind vor allem auf die steigende Nachfrage während des Weihnachtsgeschäfts, insbesondere in den werbegetriebenen Geschäften und im Buchverlagsgeschäft, sowie auf die branchenübliche Saisonalität im Musikgeschäft zurückzuführen

Der in der Konzern-Kapitalflussrechnung unter „Verkäufe von sonstigem Anlagevermögen“ erfasste Betrag resultiert im Wesentlichen aus mehreren im Unternehmensbereich Bertelsmann Investments getätigten Transaktionen, darunter aus dem Verkauf der Beteiligung an dem Tech-Unternehmen Bigo.

Im April 2019 richtete Bertelsmann sein weltweites Druckgeschäft organisatorisch und personell neu aus. Für die in diesem Zusammenhang getroffene Entscheidung, den Prinovis-Standort der Bertelsmann Printing Group in Nürnberg im Frühjahr 2021 zu schließen, wurde zum 30. Juni 2019 eine Rückstellung in Höhe von 47 Mio. € berücksichtigt.

Erläuterung zur Segmentberichterstattung

In der Segmentberichterstattung werden unverändert acht operative berichtspflichtige Segmente (RTL Group, Penguin Random House, Gruner + Jahr, BMG, Arvato, Bertelsmann Printing Group, Bertelsmann Education Group und Bertelsmann Investments) abgebildet. Konzerninterne Leasingverhältnisse werden der internen Steuerung entsprechend gemäß IFRS 8 in der Segmentberichterstattung als Operating-Leasingverhältnisse mit linearer Aufwandsund Ertragserfassung dargestellt.

Überleitung der Segmentinformation auf das Konzernergebnis

in Mio. €1. Halbjahr 20191. Halbjahr 2018
Operating EBITDA aus fortgeführten Aktivitäten1.2921.071
Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte461311
Korrektur um in Sondereinflüssen enthaltene Abschreibungen, Wertminderungen und Wertaufholungen auf immaterielle Vermögenswerte, Sachanlagen und Nutzungsrechte-12-1
Sondereinflüsse19-8
EBIT aus fortgeführten Aktivitäten824769
Finanzergebnis-168-106
Ergebnis vor Steuern aus fortgeführten Aktivitäten656663
Ertragsteueraufwand-154-162
Ergebnis nach Steuern aus fortgeführten Aktivitäten502501
Ergebnis nach Steuern aus nicht fortgeführten Aktivitäten
Konzernergebnis502501

Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

Die zuvor bis 2021 laufende syndizierte Kreditlinie in Höhe von 1.200 Mio. € wurde im Juli 2019 vorzeitig bis 2024 erneuert.

Im Juli 2019 genehmigte die französische Rundfunkanstalt den Erwerb von 100 Prozent des Fernsehgeschäfts der Lagardère-Gruppe („Gulli“, ohne Mezzo), dem französischen Marktführer für Kinder-Live- und On-Demand-Fernsehen, durch die zur RTL Group gehörende Groupe M6. Die Übernahme eröffnet Groupe M6 die Möglichkeit, ihr audiovisuelles Angebot für Familien zu ergänzen und ihre Gesamtposition auf dem französischen Medienmarkt sowohl in der Fernsehwerbung als auch im digitalen Bereich zu stärken.

Die Transaktion wird voraussichtlich im September 2019 wirksam. Sie wird als ein Unternehmenszusammenschluss im Sinne des IFRS 3 erfasst.

Nach Zustimmung der französischen Regulierungsbehörde für audiovisuelle Medien im Juli 2019 und Genehmigung der französischen Wettbewerbsbehörde im August 2019 gaben die Gruppen France Télévisions, TF1 und die zur RTL Group gehörende Groupe M6 bekannt, dass das Gemeinschaftsunternehmen Salto seinen Geschäftsbetrieb aufnehmen kann. Das Onlinevideo-Angebot von Salto soll im ersten Quartal 2020 eingeführt werden.